Leben aus dem Gebet

Bete und arbeite, damit sein Reich komme

Lass in deinem Tag Arbeit und Ruhe
von Gottes Wort belebt werden.
Bewahre in allem  die innere Stille,
um in Christus zu bleiben.
Lass dich durchdringen
vom Geist der Seligpreisungen.
Freude – Einfachheit – Barmherzigkeit.

„Mein Haus soll ein Haus des Gebets für alle Völker sein.“
(Markus 11,17; Jesaja 56,7)

„Das Leben aus dem Gebet ist etwas anderes als das Gebet. Allein Christus hat ein Leben aus dem Gebet geführt, und allein Christus in uns kann uns diese aussergewöhnliche Gnade eines Lebens aus dem Gebet verleihen. Seine Gegenwart in uns kann uns Schritt für Schritt auf diesem Weg führen.

Dieses Leben in ihm ist nichts anderes als Übereinstimmung mit dem Vater, der nur Hören, Liebe und Gabe ist.

Eine Gemeinschaft, in der das Gebet im Zentrum steht, ist ein Ort, an dem die Herrlichkeit Gottes lebendig wird und die ganze Fülle der Offenbarung geschaut wird.

Eine solche Gemeinschaft besteht aus Zeugen der Auferstehung. Christus hat sie besucht, genährt und ihnen vergeben.“

Mère Geneviève Micheli

Gemeinsames Gotteslob

louange-commune-version-2-opt-200x300„Wir sind versammelt im Namen Gottes. Durch die Anrufung des Heiligen Geistes treten wir ein in Lob und Anbetung wie in ein Atmen der Liebe – in Wahrheit in das Atmen des Kosmos.

Unser Gebet, und sei es noch so arm, nimmt teil am Lobgesang der Gemeinschaft der Heiligen im Himmel und auf Erden, am Gebet und an der Fürbitte Christi.

Es hat seinen Platz im Herzen der Menschheit und in der ganzen Schöpfung, die sehnsüchtig wartet auf das Offenbarwerden der Söhne und Töchter Gottes (Römer 8,19). Die Gemeinschaft der Heiligen bestärkt uns in der Solidarität mit denen, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Diese Solidarität führt uns zu inständiger Fürbitte und dazu, alles Gott zu übergeben, was wir vom Leiden der Welt im Herzen tragen.“

Schwester Minke

Gebetszeiten

Zu unseren Gebetszeiten sind Sie jederzeit willkommen!

http://www.sonnenhof-grandchamp.org/wp-content/uploads/2016/09/6.docx

Gebetszeiten auf dem Sonnenhof

Stundengebet:
08.00 Uhr – 12.10 Uhr – 18.30 Uhr – 20.30 Uhr
(Montag kein Morgengebet)

Eucharistiefeier:
Sonntag 7.30 Uhr
Donnerstag 18.30 Uhr

Gebete live in Grandchamp hier
7.15 – 12.15 – 18.30 – 20.30
Eucharistie: Sonntag 7.30 – Donnerstag 18.30
 

 

Die Liturgie

Altartisch

Die Liturgie wird reich, lebendig und authentisch durch unsere Beziehungen, unsere Arbeit, durch unseren Gästeempfang, unseren Alltag und durch alles, was wir sonst leben. Liturgie ist nichts Statisches, sie ist ein Lebensvollzug!

Die Kommunität versammelt sich mindestens viermal am Tag zum Gebet: angefangen mit dem Abendgebet am Ende des Tages, gefolgt von der Komplet zum Beginn der Nacht, schliesslich das Morgen- und Mittagsgebet. Unsere Liturgie ist in der Urkirche und in der jüdischen Tradition verwurzelt. Unser Glaubensleben und unsere Spiritualität werden genährt durch die gemeinsamen Gebetszeiten, die ihren Höhepunkt in der Feier der Eucharistie finden.

Als Kommunität sind wir Teil des Leibes Christi. Die gemeinsamen Gebetszeiten und das persönliche Gebet sind wie die Lungen, die Eucharistie wie das Herz dieses Leibes.

Das liturgische Jahr

Das Kirchenjahr umfasst den Zyklus der Inkarnation (Menschwerdung) mit Advents- und Weihnachtszeit; den Zyklus der Erlösung mit Passionszeit, Karwoche und Osterzeit, die mit der Gabe des Heiligen Geistes an Pfingsten vollendet wird; und die Zeit „Im Jahreskreis“ (Zeit der Kirche), wo sich der Geist von Pfingsten entfaltet, der die JüngerInnen aller Zeiten zu ZeugInnen der Auferstehung und zu Menschen der Gemeinschaft machen möchte. Unermüdlich arbeitet er an der Erde und an den Menschen, um neue, manchmal unerwartete Wege zu eröffnen, bis zur Ankunft eines neuen Himmels und einer neuen Erde.

Liturgischer Jahreskreis, nach Schwester Vera von Trott, Kommunität Imshausen

 

Der liturgische Jahreskreis wirft ein Licht auf den Weg mit den 8 wichtigsten Stationen des Lebens Jesu. Er verbindet die Tages- und Jahreszeiten mit den Stationen des Lebens Jesu, den Seligpreisungen (Matthäus 5,1-12) und den Früchten des Geistes (Galater 5,22-23).

Leseordnung

Leseordnung

Die fortlaufenden biblischen Lesungen finden Sie hier:

13.01.2017 – 09.04.2017
16.04.2017 – 17.06.2017
18.6.2017 – 15.7.2017

Die Abkürzungen beziehen sich auf die ökumenische französischsprachige Einheitsübersetzung.

Hier können Sie die Liste der Abkürzungen herunterladen; in ihr finden Sie auch die deutschen Bezeichnungen zu den Abkürzungen.